Weinböhla in alten Ansichten Band 1

Weinböhla in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Erich Reichert
Gemeente
:   Weinböhla
Provincie
:   Sachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5181-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Weinböhla in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

'" -

lil ?

111 ??

59. Der Krieg hatte bald Folgen. Im 'Durchgang', in der ehemaligen Brauerei, wurde eine Kriegsküche eingerichtet. Im Gebäude rechts des Durchganges entstand 1918/19 ein Kinderhort, den Frau Wucherer leitete. Links war die Verteilungsstelle für Lebensmittelmarken, geleitet von Herrn Schweitzer. Der ehemalige Kinderhort, Kirchplatz 10, wurde um 1970 bis zum Erdgeschoß abgetragen.

60. 'Glocken für Kanonen!' Auch das Weinböhlaer Geläut war davon betroffen. Die neue Glocke wurde 1922 eingeweiht. Ein Festzug nahm diese am Ortseingang Moritzburger Straße in Empfang und geleitete sie feierlich zur Kirche. Wir sehen einen Teil des Festzuges in der Hauptstraße mit der Schützengesellschaft 'Saxonia' und ihrer Vereinsfahne. Die Glockenweihen 1922 und 1949 sind im Film festgehalten.

61. Oben: die neue Glocke im Grundstück Max Herrmann, Kirchplatz 19. Auf dem Bild Herr Herrmann mit seiner Familie. Die Glocke stiftete einer seiner Brüder, Herr Otto Herrmann, aus Milwaukee/USA. Sie kostete 50 000 Mark. Das im Hintergrund abgebildete Gebäude war eine Scheune und steht nicht mehr.

Unten: Glockenweihe vor der Kirche. Auf der Treppe steht der 'Männergesangverein Weinböhla' .

.7( eimatdank-Siedlung, Weinböhla

62. Die Rote-Kreuz-Straße. Wir sehen die Grundstücke 5/7,9/11, 13/15 und 17/19. Die Heimatdanksiedlung wurde 1922 für die Verwundeten des Ersten Weltkrieges errichtet. Sie entstand nicht aus einem Guß. Die Häuser 21/23 und 29/31 erst 1927, was am Baustil zu erkennenist.

63. Ein Faschingsscherz von 1910, allerdings orthographisch nicht sehr genau. Aufnahme vermutlich im Grundstück Friedensstraße 8.

64. Die erste Motorspritze im Jahre 1927. Am Steuer des Kraftwagens Herr Richard Bäßler, als weitere 'Besatzung' Gerhard Bäßler, Fritz Bäßler, und Hans Bäßler. In der Mitte Herr Wassermeister Vogt.

65. Die Häuser Königstraße (Poststraße) vor 1914. Von links nach rechts die Nummern 39 und41.

66. Kurfürstenstraße (Blumenstraße ) 4 und 6, gleiche Zeit wie Bild 65. Im Grundstück Nr. 6 wohnte der sehr verdienstvolle Bürgermeister Glöckner. Im Hintergrund die Gartenstraße .

67. Das Grundstück Moritzburger Straße 85, 'Schwabhäuser'. Links die historische

Pferdetränke. Das Grundstück ist über einen Weg nach dem Restaurant 'Laubenschlößchen' erreichbar. Es hat Umbauten erfahren, die seinen Charakter völlig veränderten. Aufnahme um 1925.

68. Ein Bild von der Einweihung der Straßenbahnlinie nach Weinböhla, November 1931. Wir sehen einen Triebwagen der Serie 1600, Fabr. MAN, an der Haltestelle Köhlerstraße. Die Strecke wurde mit sogenannten Hechtwagen betrieben und führte nach Niedersedlitz.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek