Wemding in alten Ansichten

Wemding in alten Ansichten

Auteur
:   Helene Benedikter
Gemeente
:   Wemding
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5335-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Wemding in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Nun entlässest du, Here, deinen Knecht nad'!: dei..aem vlorte io Frieden.

Luk. 2. 29

t

Gebets-Andenken

an den hodiwûrdigsten Herrn Monsîgnose

J ohann Ägid Pütz

Jubilar, Pa:psU. Geheimkámmerer, Biscbót1. GeistL Rat, ë-etees, Dekae, wem. Reic:bstagsabgeördaetee, langjähriger Stadtpfarree

«ed Spitalpfarrer in Wemding geboren 4. Juni 1851 in Aacbeo.~Burtsc:beid 'Zum Priester gewe.iht am 23. Aug.1 74:n Kó1x: gestorben ::tOl 9. Apri11945 in Wemdiog

Jescs, gutett H~cbenke ihm die ewj~e Ruhe!

59. Monsignore Johannes Ägid Pütz gilt als Seelsorger-Persönlichkeit mit Tatkraft und großem Weitblick. Seine Person ist in die Geschichte Wemdings eingegangen.

60. Dies waren bereits 1898 die Anziehungspunkte Wemdings: Die Wallfahrtskirche, das Wildbad, das Kapuzinerkloster und der schöne Marktplatz. Der Verlag J.B. Hitzier Wemding vertrieb zu dieser Zeit bereits diese colorierte Grußkarte.

61. Unzählige Grußkarten sind es, die die Abbildung der Wallfahrtskirche 'Maria Brünnlein zum Trost' über Bayern hinaus bekannt machten. Wemding und Marienwallfahrt wurden zu einem Gesamtbegriff.

Wemdin~ .

62. Der Wemdinger Bürger Franz Forell brachte 1684 ein Marienbild aus Rom mit. Er stellte es in seinem Haus auf. Dort wurde es von vielen Gläubigen verehrt, besonders werdende Mütter baten Maria um Hilfe.

Wemding Wallfahnskird'>e

63. Der Grundstein zu dieser Wallfahrtskirche wurde 1748 gelegt, 1781 konnte sie eingeweiht werden. Ab 1692 war hier ein Feldkapellchen mit dem Gnadenbild. Dieses wurde 1724 renoviert und erweitert. Der Strom der Wallfahrer machte den Kirchenbau nötig.

64. Um die Jahrhundertwende sieht man hier 'Maria Brünnlein zum Trost' inmitten der Getreidefelder. Am Feldkreuz wird Rast gemacht, um dann betend auf dem Fußweg zum Gnadenort zu kommen.

65. Wemding und Wallfahrtskirche als Anziehungspunkt (1910). Die Stadt war durch die Bahnstation jetzt leichter erreichbar. Der Zustrom floß. Dies wirkte sich auch im Wirtschaftsleben Wemdings aus. Übernachtung und Verpflegung der Wallfahrer förderten die Gastronomie.

66. Diese Kirche wurde 1781 nach dreißigjähriger Bauzeit eingeweiht. Johann Baptist Zimmermann und sein Sohn Michael schufen die Stukkaturen und Fresken. Die Kirche wirkt hell und farbenfroh. Mittelpunkt ist der Gnadenaltar mit dem Marienbild und dem Gnadenbrunnen. Der hier abgebildete Altar aus dem Jahre 1888 wurde 1954 erneuert.

67. Dies ist eine Abbildung des Gnadenaltars vom Jahre 1888. Der Unterbau ist dunkel gehalten, am Altar ist viel roter, schwarzer und weißer Marmor verwendet. Das Elternpaar Mariens, Joachim und Anna, ist beidseits des Schreines. 'Du bist der Quell aller Hoffnung auf Erden.' Dieser Vertrauensruf ist eingemeißelt in den neuen Altar, den der Wemdinger Künstler Ernst Steinacker als Juwel dieses Marienheiligturns 1954 schuf.

68. Im Altar von 1888 glänzt dieses reichbestickte Samtgewand von Mutter und Kind. Als Mantel dient ein Schleier mit Stickereiarbeit, Kronen und Zepter sind eine Zier. Das Gnadenbild ist seit 1974 neu gewandet.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek