Zeitz in alten Ansichten Band 2

Zeitz in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Rosemarie Kreil
Gemeente
:   Zeitz
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6376-7
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Zeitz in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Zeitz in alten Ansichten Band 2

Rosemarie Kreil

Fotos: Rosemarie Kreil Texte: Günter Albrecht

Die Originale stammen aus dem Archiv der Familie Hammer/Kreil und der Sammlung von Harry Nötzel.

W .... IE "MÄMALS REIHE

15BNIO: 90 288 6376 I 15BN13: 978 90 28863767

© 1997 Europäische Bibliothek - ZaltbommeliNiederlande

© 20 I 0 Neuauflage der ursprünglichenAusgabe von 1997 Nachdruck und Vervielfáltigung jeglicher Art von Bild und Text nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlegers.

Europäische Bibliothek Postfach 49

NL - 5300 AA ZaltbommeliNiederlande Telefon: 0031 418 513144

Telefax: 0031 418 SIS SIS

E-mail: publisher@eurobib.nl

Einleitung

Im Süden des Landes Sachsen-Anhalt, am Übergang vom Thüringer Bergland zur fruchtbaren LeipzigerTiefebene, liegt an den Ufern der Weißen Elster die alte Stadt Zeitz. An der Kreuzung mehrerer alter Handelsstraßen entstand schon vor langer Zeit die erste Ansiedlung. Ihre erste urkundlichte Erwähnung reicht in das [ahr 967 zurück. Damals wurde, auf der Synode in Classe bei Ravenna, die Gründung des Bistums Zeitz beschlossen. Die romanische Krypta im Dom Sankt Peter und Paul ist Zeugnis des zu dieser Zeit beginnenden Erblühens und Wachsens. Aus politischen und strategischen Gründen wurde der Bischofssitz um 1028 nach Naumburg verlegt. Ab dem 13. [ahrhundert wohnten die Bischöfe wieder in ihrer Burg in Zeitz und förderten die Entwicklung.

Das 1509 erbaute alte Rathaus beweist den Wohlstand der damaligen Bevölkerung. Die lutherische Lehre hielt 1539 in Sachsen Einzug und Nikolaus von Amsdorf wurde 1542 als erster evangelischer Bischof in Zeitz eingeführt. Doch nur wenige [ahre später, 1547, begann die Herrschaft des letzten katholischen Bischofes. Mit dem Tod von Bischof [ulius von Pflug im [ahre 1564 ging die Zeit des Bistums zu Ende. Als Administratoren für das Stift waren nun die Sächsischen Kurfürsten zuständig.

Der Dreißigjährige Krieg forderte auch von den Zeitzer Bürgern

seine Opfer. Im [ahre 1644 zerstörten die Schweden unterTorstenson das Bischofsschloß. Durch die Erbteilung des Kurfürstentums Sachsen entstand die Nebenlinie Sachsen-Zeitz. Eine rege Bautätigkeit setzte in unserer Stadt ein und neben dem weithin sichtbaren Schloß Moritzburg entstand eine ganze Reihe von attraktiven Bürgerhäusern, die noch heute vom ehemaligen Wohlstand der Zeitzer Zeugnis ablegen.

Im Gefolge des Herzogs kamen Gelehrte, Künstler und Handwerker, die mit ihren Werken den guten Rufunserer Stadt in allen Teilen Deutschlands verbreiteten. Einer der gelehrtesten Männer der damaligen Zeit, Veit Ludwig von Seckendorff, war Kanzler des Herzogs Moritz von Sachsen-Zeitz. Leider ging diese Epoche knapp sechzig [ahre später schon wieder zu Ende. Nach der stürmischen Blüte kamen nunjahre, in denen die Entwicklung in unserer Ackerbürgerstadt wesentlich ruhiger verlief. Besonderes Ergebnis der Befreiungskriege gegen Napoleon war die auf dem Wiener Kongreß beschlossene Zugehörigkeit zur preußischen Provinz Sachsen. Die bisherige Stiftsregierung wurde aufgehoben und Zeitz wurde Kreisstadt.

Die Braunkohle in der Umgebung und die Anbindung an die Eisenbahn förderten die wirtschaftliche Entwicklung. Eine Vielzahl von Unternehmen entstanden und ihre Erzeugnisse trugen

den Namen unserer Stadt in alle Welt. In Zeitz wurde deshalb viel gebaut und manch historisches Gebäude mußte schon damals weichen. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Zeitz zum neugebildeten Land Sachsen-Anhalt und wurde nach der Gebietsreform 1953 Kreisstadt im damaligen Bezirk Halle. Dörfer im Umkreis mußten dem Braunkohlenbergbau Platz machen und ihre einstigen Bewohner fanden in neu entstandenen Siedlungsgebieten unserer Stadt eine neue Heimat. Die Einwohnerzahl stieg dadurch sprunghaft an. Doch die Neubauten am Rande der Stadt ließen die historische Altbausubstanz vergessen und so verfiel unser schönes Zeitz. Denkmalpflege war ein Stiefkind der damaligen Zeit.

Nach der Wende wurden erneut Länder gebildet und in der darauffolgenden Gebietsreform verlor Zeitz seinen Kreisstadtstatus und gehört nun als südlichste Stadt Sachsen-Anhalts zum Burgenlandkreis.

Ein kurzer Wegweiser durch die Geschichte unserer Stadt, anhand von historischen Ansichten, zu sein, ist das Anliegen des vorliegenden Buches.

1 Eine Abbildung der Weißenfelser Straße um das [ahr 191 S.

Zeitz

Weissenfelserstrasse

2 Ein Blick in die Weißenfelser Straße - heute die Donaliesstraße - vor dem Bau der Unterführung.

3 Im Zusammenhang mit dem Bahnhofsneubau wurde auch die Unterführung über die heutige Donaliesstraße gebaut und am 16. Februar 191 6 dem Verkehr übergeben.

ZE"ln, DI~ H~U~ B/lNH()B~~rON~Uflq /IN D~~ /lU~B~OCIt~

4 Ein beliebtes Ausflugsziel der Zeitzer war seit Anfang des vorigen Jahrhunderts der 'Tiergartenhof' .

5 Anstelle der Brücke aus dem [ahre 1 532, wurde diese Elsterbrücke, nach einem Entwurf vom Zeitzer Ehrenbürger OUo Baensch, gebaut. Die Arbeiten begannen mit dem Abbruch der alten Brücke am 3.Januar 1885 undam 13. November 1886 wurde die neue Brücke dem Verkehr übergeben.

Zeitz.

Fuebrücke.

6 Dieses Bild der Auebrücke wurde vom Turm des Bahnhofes aufgenommen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek