Östringen in alten Ansichten

Östringen in alten Ansichten

Auteur
:   Josef Hartlieb
Gemeente
:   Östringen
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3399-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Östringen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Fasnacht 1950 nach alter Tradition. Wenn 'die Musik' spielt, bleibt niemand zu Haus. Es war immer so!

50. Gründung des Elferrates, Fasnacht 1952 in Odenheim. Odenheim war schon immer eine Hochburg des närrischen Treibens.

51. Das Prinzenpaar kommt! Im Hintergrund die 1885 im Jugendstil erbaute Fabrikanten-Villa, heute Anwesen des Herrn Friedwald Essenpreis,

52. Foto des Oberdorfes an Fasnacht. Die Ratsdiener Hugo Hoffmann und Hermann Hotz als Herolde begleitet von zwei Reitern verkünden das Nahen des Festzuges und des Prinzenpaares.

53. Darüber lachte man im Jahre 1936! Beim Fasnachtsfestzug 1949 wiederholte man die 'HybridenBeerdigung' von 1936 und zeigte Trauerkleidung und Trauerflor. Der Staat hatte 1933 den Anbau der Hybriden-Reben verboten und führte nunmehr das Verbot radikal durch. Aufbegehren war strafbar. Gegen den Humor aber war nicht anzukommen. Jedoch die Entfernung der Adolf-Hitler-Linden als Racheakt wurde landauf und landab strafrechtlich verfolgt. 1m Freibach- und Katzenbachtal gediehen keine Hitler-Linden!

54. Östringer Gewerbeausstellung. 1926 veranstaltete das Östringer Gewerbe im Schulhaus eine 'JubiläumsAusstellung' seiner Erzeugnisse. Das Foto zeigt Bürgermeister Heinzmann, Gewerbelehrer Fritz Bender und die damaligen Östringer Handwerker und Gewerbetreibenden, die innerhalb des Hauses ausgestellt hatten.

55. Das Baugewerbe. Hier: 1895 beim Neubau der Zigarrenfabrik, später Walter & Dietz, heute Kleiderfabrik Bleyle A.G. Lehrlinge mußten die Kübel die Leiter hoch tragen. Man beachte auch Kleidung und Handwerkzeug!

56. Fabrikarbeiter 1908. In Östringen gab es insgesamt dreizehn große Zigarrenfabriken mit insgesamt über eintausend Arbeiter(innen). Das Foto zeigt die Leitung von Walter & Dietz in Östringen mit Reisenden, Angestellten, Sortierern, Zigarrenmachern, Wickelmachern und Taglöhnern. Wie zu ersehen, waren auch vierzehn- bis sechzehnjährige Kinder beschäftigt.

57. Zigarrenhersteller-Familienbetrieb Georg Obermaier in Östringen, 1920.

58. Die Schmiede, 1916. In früheren Jahrhunderten gab es eine Dorfschmiede, die von der Gemeinde an einen Handwerksmeister verpachtet wurde. Die Aufnahme zeigt die Schmiede Philipp Bender am Kronenplatz, flankiert von Rollwagen, Wagenrädern und Egge. Zu beachten ist das Schmiedehandwerkszeichen über dem Toreingang und am Giebel!

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek